Bienenbeuten


Das Wort Beute wurde im 8. Jahrhundert zuerst für ein Backbrett oder einen Backtrog und später für den Waldbienenstock benutzt. Trotz der frühen Bezeugung ist weder die Herkunft noch die Geschichte ausreichend klar. Bezeugt ist das mittelhochdeutsche Wort „biuta“ als Bienenstock und das althochdeutsche „biutte“ oder „biot“ als Backtrog oder Bienenkorb. Ursprünglich bezeichnete das Wort „Beute“ in diesem Zusammenhang oft auch den ganzen Bienenbaum. Erst im 19. Jahrhundert setzte sich dieser Begriff als Bezeichnung für eine vom Menschen zur Verfügung gestellte Bienenwohnung durch.

 

Seit dem 01.01.2017 produzieren wir unsere Bienenbeuten in unserer eigenen Schreinerei im Saarland in Oberbexbach nahe dem Bliesgau. Unser Schreinermeister fertigt die Bienenbeuten aus heimischer Weymouthskiefer. Die Beuten sind zu den meisten Herstellern kompatibel und überzeugen durch eine gute Verarbeitung. Ein Qualitätsmerkmal was unsere Produkte auszeichnet ist, dass wir keinen wasserfesten Holzleim sondern einen nicht wasserlöslichen PU-Leim einsetzen.


Dr. Liebig  Beute

Heroldbeute

11er Normalmaß Beute

12er Dadant US Beute

Warré Beute

Segeberger Beute

Kunesa Warmbau Lagerbeute

Kunesa 11er Normalmaß Beute